Soziale Verantwortung – Kühne-Stiftung

Nachhaltiges Engagement.

 

 

Die im Jahr 1976 in der Schweiz gegründete Kühne-Stiftung hat sich mit ihren Förderinitiativen im Bereich Aus- und Weiterbildung sowie Forschung in der Logistik und Verkehrswissenschaft einen Namen gemacht. Sie engagiert sich auch im medizinischen, kulturellen und humanitären Bereich. Die Kühne-Stiftung ist operativ tätig und initiiert ihre Förderprojekte fast ausschliesslich selbst. Für den Träger der gemeinnützigen Stiftung, Prof. Dr. h.c. Klaus-Michael Kühne, stellt sein auf Qualität und Nachhaltigkeit ausgerichtetes Engagement einen wesentlichen Teil seiner sozialen Verantwortung als Unternehmer dar.

 

Fördermassnahmen im Bereich Logistik

Die Stiftung verfolgt das Ziel, die Logistik als Fachrichtung weiterzuentwickeln und zu fördern. Der gesamte Logistikbereich steht vor grossen Herausforderungen: Digitalisierung, Globalisierung und der Ruf nach mehr Nachhaltigkeit schaffen neue komplexe Zusammenhänge, die aktives Gestalten und integratives Denken erfordern. Die Kühne-Stiftung vernetzt Forschungseinrichtungen, die neue Entwicklungen wissenschaftlich begleiten, und fördert die Ausbildung von Führungskräften und -nachwuchs. So steht die im Jahr 2010 gegründete Kühne Logistics University (KLU) in Hamburg für wegweisende Forschung und praxisorientierte Lehre in den Bereichen Transport, globale Logistik und Supply Chain Management. 2017 erteilte die Hamburger Wissenschaftsbehörde der KLU das Promotionsrecht, was einen weiteren wichtigen Meilenstein in der Entwicklung der Universität darstellt.  


Darüber hinaus fördert die Kühne-Stiftung Lehrstühle, Kompetenzzentren und Bildungseinrichtungen an der ETH Zürich, WHU – Otto Beisheim School of Management, Vallendar, Technische Universität Berlin (TU Berlin), Tongji-Universität, Schanghai, Deutsche Aussenhandels- und Verkehrs-Akademie, Bremen.

 

Humanitäre Logistik – HELP

HELP Logistics, ein Programm der Kühne-Stiftung, ist eine seit dem Jahr 2014 eingetragene Ausbildungs- und Beratungsgruppe mit Sitz in Schindellegi, Schweiz. Seit 2016 hat HELP drei Regionalbüros in Singapur (Asien), Amman (Mittlerer Osten) und Nairobi (östliches Afrika) mit elf festangestellten Logistik- und Supply Chain-Experten. Ziel von HELP ist es, humanitäre Einsätze effizienter (kostensparender) und effektiver (zeitsparender) zu gestalten. 2017, ein Jahr geprägt von zahlreichen Krisen, konnte HELP 34 Hilfs- und Regierungsorganisationen in 29 Ländern mit der erfolgreichen Umsetzung von 44 Logistik- und Supply Chain-Projekten unterstützen.

 

Medizin – Allergieforschung und Edukation

Weltweit sind rund eine Milliarde Menschen von allergischen Erkrankungen und Asthma betroffen. Das 2009 gegründete Christine Kühne-Center for Allergy Research and Education (CK-CARE) hat sich der Förderung von Forschung und Therapie im Allergiebereich verschrieben und unterstützt zugleich auch die entsprechende Ausbildung von Fachpersonen, um so fokussiert und wirkungsvoll zur Lösung der Allergieproblematik beizutragen. CK-CARE ist als Verbund renommierter Wissenschaftler mit Zentrale in Davos konzipiert.

 

Kulturförderung

Im Bereich Kultur fördert die Kühne-Stiftung vor allem Musik und Literatur. So wurden 2017 wieder zahlreiche Konzerte, Opern und Festivals in der Schweiz, Deutschland und Österreich unterstützt. Hierzu zählen das Lucerne Festival, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die Salzburger Festspiele, das Eröffnungsfestival der Elbphilharmonie, die Festspiele Baden-Baden, das Opernhaus Zürich, das Sinfonieorchester Kanton Schwyz und der Musiksommer am Zürichsee sowie das Harbour Front Literaturfestival in Hamburg.


Förderprojekte 2017

 

 

Kühne-Stiftung